Nachhaltige Mode und Slow Fashion in Nürnberg

Sie möchten mehr über unsere nachhaltige Mode erfahren? Dann sind Sie hier, in unserem Shop, genau richtig! Wir bieten Ihnen langjährige Erfahrung im Umgang mit Naturstoffen und beraten Sie gerne ausführlich, woher unsere Slow-Fashion-Mode stammt, wie Sie produziert wird und welches Konzept dahintersteht. Modebewusste Frauen, Familien und Kinder finden bei uns neben unserem Naturkosmetik-Sortiment eine große Auswahl an trendigen, nachhaltigen Kleidungsstücken – egal ob Jeans, Röcke, Schuhe, Bademode, Hosen, Pullis, Jacken, Shirts, Babybekleidung und vieles mehr.

 

Mode ist nicht gleich Mode

Unsere heutige Gesellschaft zeichnet sich zu einem großen Teil durch Schnelllebigkeit, Umweltverschmutzung und unverhältnismäßiges Konsumverhalten aus. Unsere Wegwerf-Mentalität verursacht sehr große Umweltprobleme, deren Ausmaße immer deutlicher wahrzunehmen sind. Zum Glück macht sich in dieser Zeit auch eine Gegenbewegung bemerkbar: Viele Menschen besinnen sich darauf, ihren Alltag zu entschleunigen, Dinge bewusster wahrzunehmen, bewusster und fairer zu konsumieren und nachhaltiger zu produzieren. Dieser Trend spiegelt sich auch in einem der größten Wirtschaftssektoren wieder, auf dem Textilmarkt. Indem man nachhaltiger mit Mode umgeht, sie bewusster und fairer konsumiert, tut man in seinem Alltag schon sehr viel für den globalen Umweltschutz. Mode ist also nicht gleich Mode: Es steckt sehr viel mehr dahinter!
Lesen Sie nun mehr über den Trend zur nachhaltigen Mode, deren Vorteile und auf was Sie beim Kauf von Slow Fashion achten müssen. Lassen Sie sich dazu auch gerne persönlich in unserem Aphrodite-Shop beraten!

Was ist nachhaltige Mode?

Slow Fashion, nachhaltige Mode, Fair Fashion: Es gibt unzählige Begriffe, die alle eine Trendentwicklung aufzeigen: Weg von billig produzierter Massenware, die unter menschenunwürdigen, unfairen Verhältnissen hergestellt werden aus Materialien, bei der kein Individuum Kontakt auf seiner Haut wünschen würde. Der Begriff Slow Fashion beschreibt einen nachhaltigen und bewussten Umgang mit Mode. Egal ob Jeans, Hosen, Schuhe, Jacken, Shirts, Kleider aus Bio-Baumwolle oder Leinen: Die Bewegung will Menschen zum Umdenken anregen und vor allem beleuchten, was dahinter steckt, dass Sie bei den großen Modeketten jede Woche eine neue Kollektion kaufen können – und das zu Schnäppchenpreisen. Die nachhaltige Mode befasst sich mit Kleidung aus umweltfreundlichen Materialien – wie Baumwolle, Seide oder Leinen, recycelten und upgecycelten Stoffen, die durch eine qualitativ hochwertige Verarbeitung und guter Pflege sehr langlebig sind, die von kleinen Modelabels regional unter menschenwürdigen und fairen Bedingungen hergestellt werden und keinen Schaden in der Umwelt verursachen. Auf diese Weise wirkt die Slow Fashion dem Wegwerf-Konsum in unserer Gesellschaft entgegen und schafft auch für die jüngeren Generationen einen bewussteren Umgang mit Rohstoffverbrauch und Umweltschädigung.

Masse statt Klasse

Sind wir mal ehrlich: Wessen Kleiderschrank platzt nicht aus allen Nähten? Können Sie all Ihre Kleider auftragen? Wer geht nicht gerne zu Schnäppchenpreisen shoppen, um ein paar € einzusparen und kann so jeden Trend mitmachen? Neue Kollektionen für viele hundert € gibt es im Wochentakt zu bestaunen. Und die Kinder entwachsen so schnell ihren Jeans, Shirts, Schuhen und Jacken. Heute ist die Lieblingsfarbe noch Blau, nächste Woche kann Blau nicht mehr getragen werden, nun ist Grün die neue In-Farbe. Doch zu welchem Preis machen wir diesen Konsumtrend mit? Unsere Umwelt steht vor erheblichen Problemen, die es nicht nur einzudämmen gilt, sondern sogar rückgängig gemacht werden müssen.

Schnelllebigkeit fordert seine Opfer

Um dem schnelllebigen Konsumenten das zu geben, was er will, wird massig und billig produziert, damit möglichst viel Gewinn dabei zu erwirtschaften ist. Menschen, die über den ganzen Globus verteilt sind, arbeiten unter unwürdigen Bedingungen für einen Hungerlohn, mit dem sie nicht einmal ihre Familie ernähren können und ruinieren sich ihre Gesundheit. Sie nähen die Kleidung, die wir nach dieser Saison wegwerfen, weil sich die Nähte beim Waschen verziehen, und besitzen meist selbst nur löchrige und verschmutze Lumpen zum Anziehen. Oftmals werden Kinder für diese Arbeiten eingesetzt, denen es nicht möglich ist, schulische Bildung zu genießen und genau diesen Verhältnissen zu entkommen. Menschen arbeiten mit chemisch verschmutztem Abwasser, welches dazu auch noch in Flüsse oder Meere geleitet werden, um Kleidung zu produzieren, die streng genommen gar nicht gebraucht wird. Es werden häufig Chemikalien zur Herstellung der Mode genutzt, die krankheitserregend sind, die kein Mensch an seine Haut kommen ließe, sofern er wüsste, dass diese Stoffe beinhaltet sind oder zur Fabrikation genutzt wurden.

Absurdität in der Modewelt

Die Absurdität der Fast Fashion-Bewegung gipfelt in folgendem Szenario: Oftmals werden Kleidungsstücke bergeweise verbrannt – Jacken, Shirts, Jeans – weil es billiger ist, als sie zu verkaufen. Der Trend zu diesem Modeteil ist schon vorbei, die Transportkosten decken sich nicht mit der Gewinnmarge oder ein großer Abnehmer ist abgesprungen. Das ist weder ressourcenschonend, umweltfreundlich, menschenwürdig, nachhaltig oder fair. Genau aus diesem Grund ist die Slow Fashion-Bewegung gegründet worden und findet immer mehr Anhänger und Zuspruch. Die Konsumgesellschaft beginnt umzudenken. Nicht zuletzt, weil nachhaltige Mode viele Vorteile mit sich bringt!

Vorteile nachhaltiger Mode

Konsumieren wir unsere Kleidungsstücke bewusster und nachhaltiger, so bieten sich viele Vorteile für Mensch, Tier und Umwelt. Nachteile bringt die Slow Fashion-Bewegung keine mit sich, außer vielleicht für Großkonzerne, die durch weniger Konsum auch weniger verdienen an den Jeans, Shirts oder Jacken, die auf diese Weise aber zum Umdenken gezwungen werden.

Ressourcenschonung

Durch eine bewusste und nachhaltige Produktion der Kleidung kann Wasser eingespart werden. Die Wasserknappheit stellt wohl eines der größten Umweltprobleme unserer modernen Zeit dar. Ein Bruchteil des Wassers auf dieser Erde ist Trinkwasser. Durch den Slow Fashion-Gedanken wird weniger Wasser chemisch verunreinigt und somit gelangt dieses Schmutzwasser auch seltener in unsere Flüsse und Meere. So wirkt die faire und nachhaltige Mode der Wasserverunreinigung und der Wasserknappheit entgegen.

Müllvermeidung

Ein weiteres großes Problem, vor dem unsere Umwelt steht, ist die Verschmutzung durch Müll. Gerade bei der schnelllebigen Mode fällt sehr viel Verpackungsmaterial aus Plastik für Shirts und Co. an. Hier wirkt der minimalistische Gedanke der überdimensionalen Müllentstehung entgegen: Wird weniger produziert, transportiert und verpackt, fallen auch weniger Müll, CO2 und Schadstoffe an. Ganz im Sinne der langlebigen und damit nachhaltigen Mode ist es, hochwertige Textilstoffe zu recyceln, um zu stylen oder zu reparieren, wodurch die Müllbelastung auf ein Minimum der Umwelt zu Liebe gesenkt werden kann.

Menschenwürde

Indem man die nachhaltige und faire Modebranche unterstützt, tut man etwas für die Würde aller Menschen, die in diesem Wirtschaftssektor beschäftigt sind. Egal ob Näher/Näherinnen in Schwellenländern, die für sehr wenig Lohn beschäftigt werden oder für die Menschen, die auf den Baumwollfeldern arbeiten: Nachhaltige Mode fördert faire, menschenwürdige und gesunde Arbeitsbedingungen.

Geldersparnis

Auch Sie selbst und Ihre Familie profitieren von dem Kauf nachhaltiger und fairer Mode, indem Sie auf lange Sicht, bare € beim Einkauf von Kleidung einsparen können. Auf kurze Sicht mag ein T-Shirt für 10 € günstig erscheinen, doch müssen Sie jeden Monat Ihren Kleiderschrank neu ausstaffieren, weil die Ware nach ein Paar Wäschen auseinanderfällt, verzogen ist, sich die Nähte auflösen oder das Kleidungsstück Löcher aufweist. So kostet Sie dieses T-Shirt genaugenommen 120 € im Jahr. Setzen Sie also lieber auf Kleidung, die zwar etwas teurer in der Anschaffung ist, die aber qualitativ hochwertig hergestellt wurde und deshalb über Jahre tragbar ist.

Klasse statt Masse

Sobald Sie den Gedanken der nachhaltigen Mode verinnerlicht haben, werden Sie feststellen, dass weniger manchmal mehr ist. Einige klassische, qualitativ hochwertige Kleidungsstücke aus fair gehandelten Bio-Materialien, sind oft besser kombinierbar und tragbar, als ein überfüllter Kleiderschrank, dessen Inhalt man gar nicht mehr überblicken kann und gar nicht weiß, was sich alles darin befindet. Hand aufs Herz: Wie viele Jeans, Shirts und Jacken befinden sich in Ihrem Kleiderschrank, von deren Existenz Sie nichts mehr wussten?

Aller Anfang ist schwer

Machen wir uns nichts vor: Trotz all dieser Vorteile ist es nicht leicht, der Wegwerf-Gesellschaft zu entsagen und sich bewusst und minimalistisch für nachhaltige Mode – die uns ein Paar mehr €€ aus der Tasche zieht – zu entscheiden. Mit unserer langjährigen Erfahrung im Bereich der Naturwaren – sei es Kleidung oder Kosmetik – helfen wir Ihnen gerne weiter, wenn Sie sich über nachhaltige Mode der Slow Fashion informieren möchten. Unser Aphrodite-Shop ist Ihr erfahrener Ansprechpartner, wenn es um nachhaltige Mode in und um Nürnberg geht. Über unseren Account auf Instagram, für den Sie sich gerne anmelden können, können Sie sich einen Eindruck über die vielfältige und modebewusste Kollektion der Slow Fashion machen. Wir verraten Ihnen jetzt schon einmal, auf was Sie beim Thema nachhaltige Mode achten können.

Nachhaltiges Material wählen

Möchten Sie sich ein neues Kleidungsstück anschaffen, so achten Sie darauf, dass die Kleider aus nachhaltigen und umweltfreundlichen Materialien hergestellt wurden. Bevorzugen Sie faire Kleidungsstücke aus Bio-Seide, Bio-Hanf, Bio-Baumwolle, Bio-Leinen oder fair produziertes Leder.

Regionale Produktion

Bei „Made in China“ läuten sofort die Alarmglocken? Bei uns im Shop erfahren Sie, wo Ihr neues Lieblingsteil produziert wurde. Oftmals stammt es aus der Region, da sich so unnötige Transportwege einsparen lassen und somit der CO2-Fussabdruck verkleinert wird, den dieses Kleiderstück hinterlässt. Bei regional produzierten Marken ist es oftmals möglich, die fairen Arbeitsbedingungen für Beschäftigte nachzuvollziehen, weil bei diesen Labels auf faire, menschenwürdige Arbeitsbedingungen großen Wert gelegt wird.

Minimalismus

Wir beraten Sie gerne, was zu Ihnen und was vor allem in Ihren Kleiderschrank passt. Wählen Sie Ihre Lieblingsstücke mit Bedacht auf Kombinationsmöglichkeiten aus. Weniger ist manchmal mehr, wenn das Modestück klassisch und perfekt abgestimmt auf Ihre Kollektion ist. Dieser Trend trägt den Namen Capsule Warderobe. Die Idee dahinter ist simpel: Sie beschränken sich nur auf die nötigsten Kleidungsstücke, bleiben aber en vogue, weil Sie auf zeitlose, gut kombinierbare Mode mit stylischen Accessoires setzten. Sie wollen sich für mehr Informationen anmelden? Folgen Sie gerne unserem Instagram-Kanal!

Qualität statt Quantität

Das Prinzip der nachhaltigen Mode basiert auf der Idee, hochwertige Kleidungsstücke zu kaufen, die sehr langlebig sind. So können Sie bei guter Pflege Ihrer Kleidung über Jahre hinweg Freude an Ihrem Lieblingsteil finden. Slow Fashion wird so hochwertig produziert, dass ein Verwaschen oder Verdrehen der Nähte ausgeschlossen wird. So müssen Sie weniger einkaufen und haben länger Freude an Ihrer Markenkleidung.

Recyceln und Upcyceln

Viele Modemarken und -labels haben es sich mit der Trendwende zur nachhaltigen Mode zur Aufgabe gemacht, hochwertige Kollektionen aus recycelten Materialien herzustellen. Damit kleiden Sie sich nicht nur jeden Tag modebewusst und fair, sondern tun auch noch etwas für Ihre Umwelt. So wirkt sich die Slow Fashion-Bewegung gegen den Wegwerf-Konsum unserer heutigen Gesellschaft aus. Dinge werden wieder verwendet und aufgehübscht oder mit anderen nachhaltigen Materialien kombiniert und so komplett umgestylt.

Nachhaltige Mode ist zertifiziert

Fragen Sie in unserem Geschäft nach Fairtrade-Siegeln und Bio-Labeln. Wir haben eine große Auswahl an Marken, die diesen Eigenschaften entsprechen. Die Kleidungsstücke werden unter fairen Arbeitsbedingungen gehandelt und hergestellt und werden aus nachhaltigen, umweltschonenden Materialien gefertigt. Sie erhalten, wenn sie all diese Voraussetzungen erfüllen, ein Gütesiegel.

Ausgediente Kleidung

Handeln Sie auch im Sinne der fairen Slow Fashion-Bewegung, wenn Sie Ihren Kleiderschrank aussortieren. Oftmals bemerken wir, was weg kann, wenn wir es lange Zeit nicht mehr tragen. Schauen Sie sich das Teil einmal genau an: Ist es noch gut erhalten, spiegelt lediglich nur Ihren Modegeschmack nicht mehr wieder? Dann werfen Sie es nicht einfach in den Müll, bieten Sie es in einem Second-Hand-Geschäft zum Verkauf an. Damit verdienen Sie sich nicht nur etwas für Ihren nächsten Shoppingausflug dazu, sondern tragen auch dazu bei, dass Ihr Kleidungsstück oder ausgediente Schuhe langlebiger werden. Vielleicht können Sie Ihr Kleidungsstück auch vor dem Müll bewahren, wenn es ein paar Mängel aufweist? Versuchen Sie es mit Upcycling! Hat das einstige Lieblingskleid vielleicht ein Loch, das sich nicht mehr reparieren lässt, so verarbeiten Sie den mangelfreien Stoff zu einem niedlichen Haarband für die Tochter oder ein Einstecktuch für das Sakko Ihres Mannes. Bevor Sie es ganz aufgeben, verarbeiten Sie Ihr Modeteil zu Putzlappen!

Absolut unbrauchbare Stoffe und Kleidung entsorgen Sie im Hausmüll oder über den Wertstoffhof. Der Altkleider-Container scheint auf den ersten Blick die richtige Wahl dafür zu sein, allerdings kommen die Textilien oft nicht dort an, wo sie eigentlich hingehen sollen. Hier hat sich ein Schwarzmarkt gebildet, der abgegebene Kleider oft gewinnbringend weiterverkauft anstatt sie zu spenden und alles andere als fair ist.
Die Idee und das Wertekonzept, das hinter der nachhaltigen Mode steckt, sollte jeden zum Umdenken inspirieren. Uns alle tangiert die Wahrung der Menschrechte und menschenwürdige Lebensumstände ebenso wie der Schutz unserer Flora und Fauna. Dass der Trend der Slow Fashion sehr trendy und modebewusst sein kann, sehen Sie auf unserem Kanal auf Instagram oder überzeugen Sie sich selbst durch einen persönlichen Besuch bei Aphrodite. Wir beraten Sie gerne mit unserem Fachwissen und unserer langjährigen Erfahrung. Wir stehen mit unserer Naturware hinter dem Konzept der nachhaltigen Mode, die soweit möglich aus biologischem Anbau, tierversuchsfrei und frei von synthetischen Duft- und Farbstoffen ist. Besuchen Sie uns in Nürnberg St. Johannis und probieren Sie unsere nachhaltige Mode gerne an, egal ob Hosen, Schuhe, Kindermode, Oberteile, Damenmode oder Bademode: Für jeden Geschmack ist bei unserer großen Auswahl an verschiedenen namhaften Marken an Slow Fashion etwas dabei. Wir freuen uns auf Ihren nächsten Besuch und stehen Ihnen mit Rat und Tat zur Seite. Scheuen Sie sich nicht und nehmen Sie gerne bei Fragen Kontakt zu uns auf!